Read Quentin Tarantino: Einführung in seine Filme und Filmästhetik (directed by) by Susanne Kaul Online

quentin-tarantino-einfhrung-in-seine-filme-und-filmsthetik-directed-by

Sind Tarantinos Filme blo Zitatcollagen oder besitzen sie eine eigene, charakteristische sthetik Tarantino ist bekannt daf r, Filmstellen und Filmgenres in seinen Filmen zu zitieren Seine spezielle Komik besteht darin, Genremuster zu bedienen und der Handlung dann eine unerwartete Wendung zu geben Allt glichen und scherzhaften Dialogen l sst er dabei viel Raum Dieses Buch erkl rt Tarantinos Film sthetik und stellt sich auch der Frage nach der sthetisierung von Gewalt Analysiert werden Reservoir Dogs, Pulp Fiction, Jackie Brown, Kill Bill Vol 1 und Vol 2, Death Proof, Inglourious Basterds, Django Unchained und The Hateful Eight Dar ber hinaus werden auch Filme in den Blick genommen, bei denen Tarantino am Drehbuch oder an der Regie beteiligt war wie True Romance, Natural Born Killers, From Dusk till Dawn oder Sin City Die Interpretationen liefern Informationen zu den Produktions und Rezeptionshintergr nden der Filme sowie eingehende Analysen der Handlung einschlie lich der wesentlichen Referenzen auf Vorl uferfilme und der audiovisuellen Gestaltung Jedes Film Kapitel wird zudem mit einer detaillierten Szenenanalyse abgeschlossen....

Title : Quentin Tarantino: Einführung in seine Filme und Filmästhetik (directed by)
Author :
Rating :
ISBN : 3770560698
ISBN13 : 978-3770560691
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Fink, Wilhelm Auflage 2., erw Aufl 2016 9 Mai 2016
Number of Pages : 180 Seiten
File Size : 685 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Quentin Tarantino: Einführung in seine Filme und Filmästhetik (directed by) Reviews

  • fictionmaster
    2019-03-22 19:54

    Als Fan von Tarantinos Werk wollte ich mehr über die Hintergründe seiner Filme erfahren und stieß nach kurzem Suchen auf das recht gut bewertete Buch von Susanne Kaul und Jean-Paul Palmer. In der 2013 erschienenen Erstauflage (2017 folgte eine zweite, aktualisierte) werden die ersten acht Filme des Meisters gründlich unter die Lupe genommen, angefangen von seinem Debüt „Reservoir Dogs“ bis hin zu „Django Unchained“. Ein Extrakapitel befasst sich zudem mit seiner TV-Regie-Nebentätigkeit (in „Emergency Room“ und „CSI“), seinen separaten Drehbüchern („True Romance“, „Natural Born Killers“ und „From dusk til dawn“) sowie seinem Beitrag zur Kurzfilmanthologie „Four Rooms“. Hauptaugenmerk liegt natürlich auf den acht großen Kinofilmen. Zu jedem gibt es eine Inhaltszusammenfassung, Infos zur Produktion und Rezeption, eine inhaltliche, eine audiovisuelle und eine Szenen-Analyse.Obwohl dadurch eigentlich keine Frage offen bleiben, hätte ich mir dennoch ein paar mehr Hintergrundinfos und etwas Trivia gewünscht. Ein abschließendes Fazit oder dergleichen wäre ebenfalls nicht schlecht gewesen. So bleibt es „nur“ eine nackte Faktenanalyse des Werkes, die auf gerademal 162 Seiten stattfindet. Das Buch würde ich daher eher für Tarantino- und Filmfans empfehlen.

  • Martina K
    2019-03-21 17:38

    Ein klasse Tarantino Buch! Am meisten hat mich die hohe Gedankendichte beeindruckt, da wird knallhart analysiert aber trotzdem ist der Text leicht verständlich. Die Autoren lassen auch kein gutes Haar an den anderen Tarantino Büchern, die ihnen zu assoziativ und philosophisch sind (und mit der Bedeutung der Filme oft nichts zu tun haben). Die Kapitel bestehen immer aus Hintergrundinformationen, einer inhaltlichen und einer audiovisuellen Analyse und einer Szenenanalyse als Extra. Es ist beeindruckend wie viel man über die technische Machart der Filme und ihre Bedeutung erfährt, ohne dass die Autoren einfach nur die Filme auflisten die Tarantino als Zitate benutzt. Sie erklären verständlich, was Tarantinos Filmästhetik ist (hierzu gibt es sogar ein eigenes Kapitel). Kann ich nur empfehlen!

  • Iris (Media-Mania)
    2019-03-23 17:45

    Wer kennt nicht die Braut aus "Kill Bill" oder die Auftragskiller aus "Pulp Fiction"? Quentin Tarantino hat hier unsterbliche Charaktere geschaffen, die mittlerweile Kult sind. Wohl jeder Kinogänger kann seine Lieblingsszene aus einem von Tarantinos Filmen benennen. Oftmals zitiert der ehemalige Videothekar aus Filmklassikern und es kann kein Zweifel daran sein, dass ihn eine Leidenschaft für dieses Genre beseelt. Doch seine Filme sind mehr als die Summe zahlreicher Zusammenschnitte. Sie folgen einem eigenen Muster, wie die Autoren Susanne Kaul und Jean-Pierre Palmier beweisen. Beide haben schon bei Büchern über Stanley Kubrick und David Lynch aus der Reihe "directed by" zusammengearbeitet.Wie in ihrem vorherigen Bänden ist auch das Buch über Tarantino streng sachlich gehalten. Anekdoten oder bisher unbekannte Einzelheiten aus dem Leben Tarantinos sucht der Leser hier vergebens, die Autoren haben Ahnung von der Materie und setzen diese auch beim Leser voraus." Tarantino erzählt seine Filme in Kapiteln, die zumeist raumzeitliche aber auch narrative und audiovisuelle Einheiten darstellen, wie abgeschlossene Episoden einer Kompilation."Wer diesen Satz nicht versteht, wird an "Quentin Tarantino: Einführung in seine Filme und Filmästhetik" nicht viel Freude haben, denn leichte Lektüre ist das Buch nicht. Das liegt nicht nur am Schreibstil der Autoren, sondern auch an der strengen Strukturierung des Buches.Nach einer kurzen Einleitung und einem Kapitel über Tarantinos Filmästhetik gibt es noch einen Überblick über seine Drehbücher und sonstigen Projekte, bevor sich die Autoren den Filmen des Regisseurs annehmen. Dabei folgen sie jedes Mal dem gleichen Muster. Es wird die Handlung zusammengefasst, dann folgen zahlreiche Analysen der Produktion, Rezeption und eine inhaltliche sowie audiovisuelle Aufarbeitung. Auch einzelnen Szenen werden genauer untersucht. Durchsetzt ist die Abhandlung mit 27 kleinen Abbildungen, die in Schwarz-Weiß gehalten sind. Diese stehen meist auf dem oberen Teil der Seite und sollen nicht auflockernd wirken, sondern es wird jeweils im Text auf sie Bezug genommen.Die Filmanalysen sind fundiert und fachlich einwandfrei. Es kann jedoch nicht oft genug betont werden, das Buch richtet sich definitiv an Menschen, die Ahnung von der Filmgestaltung haben. Natürlich können auch Laien dieses Buch lesen, es ist aber ohne jegliche Vorkenntnisse schwierig zu verstehen. Wer sich tiefer mit der Materie beschäftigen möchte, findet am Ende des Buches zahlreiche Anmerkungen, eine ausführliche Bibliografie und natürlich auch eine vollständige Filmografie.Wer sich ernsthaft für Tarantinos Regiearbeiten interessiert, bekommt hier jede Information, die sein Herz begehrt. Wer leichte Unterhaltung zu den Kultfilmen sucht, muss sich bei "Quentin Tarantino: Einführung in seine Filme und Filmästethik" jedoch enorm anstrengen. Das leichte Format des Buchs täuscht darüber hinweg, dass in ihm jede Menge Fachwissen steckt.

  • silke
    2019-04-04 20:58

    war ein geburtstags geschenk an meinen freund,der ein großer tarantino fan ist.er war von dem buch sehr begeistert.ein tolles geschenk.

  • Mr. Church
    2019-03-26 15:55

    Sehr gut verständliches und Aufschluss reiches Buch über die Schreibweisen des für meinen Geschmack besten Filme macher unsere Zeit !