Read Alte Meister (1300 -1800) im Städel Museum by Städel Museum Online

alte-meister-1300-1800-im-stdel-museum

1815 als erste b rgerliche Museumsstiftung in Deutschland von dem Frankfurter Bankier und Kaufmann J F St del gegr ndet, gew hrt die international bedeutende Sammlung des St del Museums heute einen einzigartigen Einblick in 700 Jahre europ ische Kunstgeschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart Durch zahlreiche Initiativen, herausragende Schenkungen, wichtige Ank ufe und m zenatisches Engagement konnte die Sammlung insbesondere im Bereich der Gegenwartskunst umfassend ausgebaut werden Um diese Sch tze der ffentlichkeit zug nglich machen zu k nnen, er ffnet das St del Museum im Winter 2011 12 einen Erweiterungsbau, mit dem sich die Ausstellungsfl che des Hauses ann hernd verdoppelt Anl sslich dieser Neu und Wiederer ffnung wird die gesamte Schausammlung des St del Museums erstmals in Buchform vorgestellt In drei Einzelb nden Alte Meister, Moderne, Gegenwart werden die Werke in berwiegend ganzseitigen Abbildungen in thematischem berblick wie auch im Detail pr sentiert....

Title : Alte Meister (1300 -1800) im Städel Museum
Author :
Rating :
ISBN : 3775730265
ISBN13 : 978-3775730266
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Hatje Cantz Verlag Auflage 1 22 Dezember 2011
Number of Pages : 166 Pages
File Size : 974 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Alte Meister (1300 -1800) im Städel Museum Reviews

  • Kritzelmeister
    2019-03-02 19:29

    Diese umfassende Begleitpublikation zur Sammlung der Alten Meister des Frankfurter Städel Museums ist eine echte Bereicherung für jeden Kunstinteressierten. Unzählige, teils großformatige und detailreiche Abbildungen der jeweiligen Ausstellungsstücke wurden thematisch gegliedert, inhaltlich strukturiert und in 13 Kategorien aufbereitet. Jeder Abschnitt wird dabei von umfassenden redaktionellen Aufarbeitungen und Erläuterungen begleitet, die die jeweiligen Entstehungsgeschichten, deren Kontext und deren gesellschaftliche sowie kunsthistorischen Umstände detailliert und kompetent beschreiben. Von der Religion- zur Alltagsdarstellung, vom Portrait bis hin zur Landschaftsmalerei, von den Niederlanden über Deutschland, Italien, Belgien bis hin zu Nordeuropa: Für Liebhaber altmeisterlicher Werke eine erlesene Schatztruhe an Informationen, Zusammenhängen und hochwertigen Einblicken. Auch die Verarbeitungsqualität des 276 Seiten dicken Bandes - obwohl lediglich "broschiert" - steht dabei dem Inhalt in nichts nach.Fazit:Für Kunst- und Städel-Kenner (und solche die es werden wollen) sowie auch für die speziell an altmeisterlichen Werken interessierte Zielgruppe eine äußerst lohnende und empfehlenswerte Anschaffung.

  • Manfred Orlick
    2019-03-22 02:19

    Das "Städel" in Frankfurt/Main zählt zu den bedeutendsten und ältesten Kunstsammlungen in Deutschland. 1815 wurde es als erste bürgerliche deutsche Museumsstiftung von dem Frankfurter Bankier und Kaufmann J. F. Städel (1728 - 1816) gegründet.Herzstück war Städels knapp 500 Werke umfassende Gemäldesammlung, in der die Arbeiten holländischer, flämischer und deutscher Meister des 17. und 18. Jahrhunderts dominierten. Später kamen hochkarätige Gemälde zur Altmeister-Sammlung des Museums hinzu, sodass das Städel über ein großartiges Panorama der europäischen Malereigeschichte vor 1800 verfügt.Seit September 2009 konnten diese Schätze jedoch nur mit wenigen Ausnahmen gezeigt werden, denn das Städel wurde umfassend saniert. Eine neue Farbgestaltung der Wände und ein neues Lichtkonzept lassen die Alten Meister nun buchstäblich in "neuem Licht" erscheinen. Außerdem wurde eine Reihe von bedeutenden Gemälden mit Blick auf die Wiedereröffnung sachkundig restauriert.Zur Neupräsentation der Alten Meister im Städel Museum erschien im Hatje Cantz Verlag ein begleitender Katalog. Er zeichnet den in über 200 Jahren zusammengetragenen, reichen Gemäldebestand in seinen wesentlichen Etappen und Entwicklungslinien nach. Dabei wird die Gemäldesammlung in verschiedene Kapitel mit Einführungsessays untergliedert - von der Malerei im nordeuropäischen Spätmittelalter und der italienischen Renaissance über die Kunst des Manierismus und des Barock bis zur Malerei des 18. Jahrhunderts. So wird z. B. die niederländische Malerei im 17. Jahrhundert näher beleuchtet, die mit Rubens, Brueghel d. Ä., Vermeer und Rembrandt einen Höhepunkt der europäischen Malerei verkörperte.Der opulente Band stellt rund 200 herausragende Werke aus der Städelschen Altmeister-Sammlung vor: mit Farbabbildungen und kurzen Begleittexten. Der Anhang bringt dann neben einer Künstlerliste ausgewählte Literaturhinweise zum weiteren Vertiefen in die Materie.Fazit: Der Katalog ist zur Neu- und Wiedereröffnung des Städel eine hervorragende Bestandsaufnahme der Werke "Alte Meister" des Museums. Gleichzeitig ist er eine künstlerische Inventur, denn mit den gleichzeitigen Katalogbänden "Kunst der Moderne" und "Gegenwartskunst (1945-heute)" wird die gesamte Schausammlung des Städel Museums erstmals in Buchform vorgestellt.Manfred Orlick

  • Helga König
    2019-03-24 19:13

    In diesem Kunstband werden 200 herausragende Werke aus der Altmeistersammlung des Städel Museums in Frankfurt am Main vorgestellt.Die Werke sind einzelnen Kapiteln zugeordnet, in die erklärende Textbeiträge eingebunden worden sind. Dabei geht es um:-Schaulust und Erlösungshoffnung- Altarretabel im öffentlichen Raum der Kirche von Jochen Sander-Vom religiösen Gebrauchsgegenstand zum Sammlerstück- Kleinformatige Tafeln des Spätmittelalters und der Renaissance von Fabian Wolf-Seelenheil und Repräsentation- Bildaufgabe Porträt- Katrin Dyballa-Spiegelungen der Wirklichkeit- Niederländische und deutsche Malerei im 15. Jahrhundert- Gabrielle Dette-Neue Bildwelten- Die italienische Renaissance- Katrin Dyballa-Am Vorabend der Reformation- Deutsche Malerei im frühen 19 Jahrhundert- Gabriel Dette-Kunst und Künstlichkeit- Was sagt ein Bild in der Zeit vom Manierismus und katholischer Reform?- Almut Pollmer-Schmidt-Markt und Moden- Die Antwerpener Malerei im 16. Jahrhundert- Almut Pollmer-Schmidt-Alltagsszenen?-Sterotyp und ideal in der Genremalerei- Almut Pollmer-Schmidt-Zwischen Himmel und Erde- Bilder der Landschaft- Almut Pollmer SchmidtKomposition, Zeichnung, Farbe und Ausdruck- Ideale der Kunst in Barock und Rokoko- Almut Pollmer SchmidtIm Vorwort von Max Hollein, dem Direktor des Städel Museums erfährt man Wissenswertes zur dessen 200 jährigen Geschichte, die ihren Anfang nahm mit dem Frankfurter Bankier und Kunstsammler Friedrich Städel (1728-1816), der das Städelsche Kunstinstitut in sein Erbe eingesetzt hatte. Hollein berichtet in der Folge von dem Frankfurter Künstler David Passavant, der vom Tag der Gründung des Museums (1817) als Berater und Kunstvermittler in Erscheinung trat. Er ist es, dem die Altmeister-Abteilung bis heute ihre internationale Bedeutung verdankt.Hollein vergisst in seinem Vorwort weder die Dauerleigaben zu erwähnen, noch auf die neue Farbgestaltung der Wände und die neue Hängung sowie auf den Neuerwerb des Gemäldes „Bildnis des Papstes Julius II.“ von Raffael hinzuweisen.Prof. Dr. Jochen Sander lässt nicht unerwähnt, dass die heutige Präsentation der ursprünglichen Sammlung Städels im Haupttreppenhaus des Städels am Eingang der Altmeister-Sammlung in einer entsprechenden „Petersburger Hängung“ vorgestellt werden, so wie die Bilder einst in der Villa des Bankiers präsentiert wurden.Es führt zu weit auf die einzelnen Kunstbeiträge im Rahmen der Rezension einzugehen. Wer die Abt. „Alte Meister“ im Städel besucht, sollte dies aber tun, um die Bilder in einem gewissen Kontext zu begreifen.Die einzelnen Gemälde werden alle näher erläutert, auch erfährt man, wann das Museum sie erworben hat, wie groß die Bilder sind und andere wichtige Eckdaten mehr.Mein Lieblingsbild im Städel konnte ich gestern beim Besuch der Altmeister-Abteilung leider nicht bewundern, weil es derzeit auf einer großen Ausstellung in Mailand befindet. Es handelt sich um Sandro Botticellis „Weibliches Idealbildnis“, das man im Buch allerdings bewundern kann.Ein gelungener Katalog mit vielen Sachinformationen zu den beeindruckenden Bildern.