Read Der Junge vom Saturn - Wie ein autistisches Kind die Welt sieht - Eine Autobiografie by Peter Schmidt Online

der-junge-vom-saturn-wie-ein-autistisches-kind-die-welt-sieht-eine-autobiografie

Peter ist ein seltsamer Junge Wenn er sich freut, flattert er mit den Armen, wie ein Vogel In der Schule bei t er die Mitsch ler, weil er sich mehr durchbei en soll Und Zuhause studiert er stundenlang Lichtflecken an den W nden, weil das so herrlich juchzt Peter Schmidts Aufzeichnungen ber seine Kindheit mit Asperger Syndrom sind einzigartig Denn er kann sich nicht nur an die ersten Jahre seines Lebens, sondern sogar an die Stunden seiner Geburt erinnern F r diese ungew hnlichen Wahrnehmungen entwirft er eine eigene Sprachwelt, die faszinierend und verbl ffend plausibel ist Ein Lesevergn gen mit Aha Effekt Das neue Buch zum Thema Autismus des Bestseller Autors von Ein Kaktus zum Valentinstag Ein Autist und die Liebe....

Title : Der Junge vom Saturn - Wie ein autistisches Kind die Welt sieht - Eine Autobiografie
Author :
Rating :
ISBN : 3843603901
ISBN13 : 978-3843603904
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Patmos Verlag Auflage 1 Auflage 2013 17 September 2013
Number of Pages : 381 Pages
File Size : 898 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Junge vom Saturn - Wie ein autistisches Kind die Welt sieht - Eine Autobiografie Reviews

  • J.A.Hallbauer ;Doc Halliday
    2019-03-29 14:37

    Wer kann sich schon an seine Geburt erinnern. Allgemein reichen unsere Erinnerungen bis zum vierten oder dritten Lebensjahr zurück, der hochintelligente Autor schildert seine Geburt sowie im weiteren seine Jugend.Nachdem ich schon "Ein Kaktus zum Valentinstag gelesen habe, meine ich, daß Interessenten an dem Thema "Der Junge ...." zuerst lesen solltenEs ist wunderbar geschrieben, hochinteressant zu erfahren, wie das Kind mit Asperger-Syndrom leidet, da es aufgrund seiner Defizite beim Erkennen des Kontextes des gesprochenen Wortes vieles falsch, nämlich nicht im gemeinten übertragenen Sinne versteht, andererseits bewundert man sein phänomenales Gedächtnis, seine Phantasie beim Erschaffen seines eigenen Heimatstaates, der aus dem Elternhaus und der nahen Umgebung besteht, sein schon in früher Kindheit bestehendes Interesse an und Verständnis für wissenschaftliche Fragestellungen. Und man bewundert, wie er trotz seines Handycaps seine Träume von Reisen noch vor der Volljährigkeit verwirklicht.Und großes Vergnügen bereiten die zahlreichen Neologismen (Wortneuschöpfungen) und eine eigene, verständliche Grammatik, an die man sich schnell gewöhnt, zumal die Ausdrücke oft sehr bildhaft und nachvollziehbar sind.Er steht nicht auf und zieht sich an, er entbettet und klamottet sich in rotblau....Vögel zwitschern, Menschen, die durcheinander plappern, bei P.Schmidt zwatschern sie, Ähnliches ist auf fast jeder Seite des Buches zu lesen und immer klar, was er meint.Wir bekommen eine gute Einsicht, wie ein Autist die Welt sieht, wie andere auf ihn wirken, aber auch er auf andere. Denn er bemüht sich fast andauernd, seine Sicht der Welt, die er nicht ablegen kann, doch der der "Normalos" anzupassen, für andere normal zu wirken, aber auch seinen Lebenstraum zu verwirklichen, was eine erhebliche Anstrengung mit sich bringt und eine bewundernswerte Hartnäckigkeit erfordert.Nach der (vergnüglichen) Lektüre des Buches haben wir viel gelernt und sollten mehr Verständnis für solche Menschen haben, man muß den Autor ob seiner bisherigen Lebensleistung und des Umgangs mit seinem Handicap, aber auch wegen seiner Bemühungen, z.B. vor Publikum einen Vortrag zu halten, bewundern. Und mit einem häufigen Vorurteil über Autisten wird auch eindrucksvoll ausgeräumt: gefühlsarm ist Peter Schmidt ganz und gar nicht, im Gegenteil!Wer von Autismus fast keine Vorstellung hat und sich für das Thema interessiert, für den ist das Buch ein guter Einstieg, wobei klar sein sollte, daß P.Schmidt der Gruppe der Menschen mit "High Functioning Autism" angehört, von der Erkrankung gibt es ja sehr viele, zum Teil erheblich einschränkendere Varianten. Und neben dem in Deutschland bekannten Fachautor Tony Atwood, verweise ich vor allem auf den Niederländer Pieter Vermeulen, dessen Bücher es in englischer Übersetzung gibt, in der ersten Hälfte 2016 ist eine deutsche Übersetzungeines Werkes evtl. erhältlich, in dem es um "Autismus als Kontextblindheit" geht.Doc Halliday

  • D. Hansel
    2019-03-19 16:14

    da kann man kaum etwas zu sagen....für jegliche Verwandte von Autisten quasi Pflicht Lektüre ! Und auch für Lehrer, Erzieher, Betreuer usw usw. Macht verständlich worum es geht !!!

  • Amazon Kunde
    2019-04-14 17:09

    Hallo, das Buch hat mich gepackt.Da mein Sohn selbst Autisten ist.Sind viele alltägliche Probleme dargestellt, die bei meinem Sohn auch präsent sind.Ist sehr einfach beschrieben,sodass man es in 2 Tagen gelesen hat.

  • Micha
    2019-04-07 21:12

    Ich würde es jederzeit weiterempfehlen. Ein Buch zum Nachdenken. Ich konnte nicht aufhören zu lesen.Es ist richtig gut geschrieben.

  • Heindall52
    2019-04-13 16:33

    Interessantes Buch, vor allem mit für Menschen die im pädagogischen Bereich tätig sind.Händler schnell und korrekt.Empfehlenswert.Vielen Dank!

  • Melanie Makoe
    2019-03-30 19:21

    Dieses Buch hat mich genauso fasziniert wie der erste Teil. Gerade der Anfang, in dem der Autor seine frühkindlichen Erinnerungen schildert, hat mein besonderes Interesse geweckt. Die Art, wie er diese beschreibt, steht aus meiner Sicht für die Authentizität dieser Schilderungen. Ich finde sie nahezu bahnbrechend für das Verständnis des menschlichen Seins. Es gibt einige Fälle autistischer Betroffener, die nichts vergessen können, es kann also sehr gut sein, dass dieses Nicht-Vergessen-Können schon sehr früh beginnt. Ich finde, hier sollte die Öffentlichkeit mal genauer hinschauen, was der Autor uns zu berichten hat.Aber auch die anderen Erinnungen an Schmidts Kindheit sind aufschlussreich und interessant. Autistische Menschen sind alle verschieden, genau wie Nicht-Autisten. Daher greift für mich das Argument, das Buch sei nicht repräsentativ für andere Autisten, nicht. Es geht ja auch um Dr. Schmidt und seinen (!) Autismus. Für das wechselseitige Verständnis von Autisten und Nicht-Autisten ist das Buch eine wertvolle Hilfe. Ich empfehle es, wo ich kann.

  • Gu
    2019-03-24 22:24

    Ich las dieses Buch mit großem Interesse, weil in meiner Familie Menschen mit Asperger-Syndrom leben, was wir erst seit Kurzem wissen.Es ist wie eine Befreiung, zu verstehen, was Autisten erleben und wie sie die Welt verstehen. Das ist die Auflösung so vieler Rätsel in den Familienbeziehungen, die oft aus Unkenntnis zu überflüssigen Schmerz und Unverständnis geführt haben.Oft werden Asperger-Autisten ungerecht behandelt, weil sie nicht verstanden werden. Auch Autisten wundern sich oft, warum sie "anecken" oder vor unsichtbaren Mauern stehen und gemobbt werden und warum sich andere Bezugspersonen von ihnen schikaniert fühlen. Kommunikation ist darüber sehr wichtig, um einander zu verstehen. Dieses Buch trägt sehr dazu bei, dass man die Welt ganz logisch und ganz anders sehen kann.Sehr empfehlenswertes Buch, für Aspies und vor allem für NT (Normaltypische)

  • Gabriele Schuetz
    2019-03-22 22:23

    ... das Buch habe ich - nicht nur als Angehörige eines Asperger-Autisten - mit sehr viel Interesse gelesen; es war spannend von der ersten bis zur letzten Seite und hat mich sehr berührt!