Read Frauen auf Augenhöhe: Was sie nach oben bringt und was nicht (Dein Erfolg) by Barbara Schneider Online

frauen-auf-augenhhe-was-sie-nach-oben-bringt-und-was-nicht-dein-erfolg

Wir k nnen auf weibliche F hrungskr fte nicht verzichten Tun es aber ungeniert, am liebsten ganz oben Woran liegt es, dass zwischen Wissen und Tun gerade beim Thema Frauen im Management eine so himmelweite L cke klafft Frauen sind top ausgebildet und bewegen sich hinsichtlich ihrer Kompetenz schon lange auf Augenh he mit den M nnern Den meisten Unternehmen gelingt es auch, Frauen und M nner in gleichem Ma e zu rekrutieren, was aber nicht gelingt, ist, Frauen zu halten und an die Spitze zu bringen Die H rde f r Frauen ist nicht das Reinkommen, die H rde ist das Hochkommen Der Schritt ins Topmanagement ist f r Frauen nach wie vor der schwierigste und das liegt nicht nur an unserer m nnlichen Managementkultur, sondern ist unter anderem auch eine Frage des Kind Karriere Spagats und der privaten wie gesellschaftlichen Lebensumst nde Dr Barbara Schneider nimmt nicht f r sich in Anspruch, einfache Antworten f r diese vielschichtige Thematik zu liefern Vielmehr beleuchtet das Buch verschiedene Blickwinkel, gibt Anregungen und zeigt Erfahrungen auf In diesem Sinne ist das Buch kein Ratgeber, sondern ein kompetent und tough geschriebenes Opinion Book....

Title : Frauen auf Augenhöhe: Was sie nach oben bringt und was nicht (Dein Erfolg)
Author :
Rating :
ISBN : 3869364270
ISBN13 : 978-3869364278
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : GABAL Auflage 2., Juni 2012
Number of Pages : 192 Seiten
File Size : 876 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Frauen auf Augenhöhe: Was sie nach oben bringt und was nicht (Dein Erfolg) Reviews

  • N.V.
    2019-03-26 22:11

    Dieses Buch würde ich mir wieder kaufen. Es ist interessant manche Verhaltensweisen gespiegelt zu bekommen und einige Dinge die im Berufsalltag geschehen mit anderen Augen zu sehen.

  • Bürgerkommunikation
    2019-04-10 16:08

    Es ist einer der vielen Ratgeber, die in die Hunderte gehen. Die Kernthese ist auch bei Bascha Mika ("Feigheit der Frauen") nachzulesen: "Frauen scheitern an Männern, Kindern und sich selbst" (S. 47). So simpel ist das. Frauen hört die Signale. Um dem Scheitern ein Ende zu setzen, gibt die Autorin einige Tipps und warnt vor der Selbstmarketing-, der Bescheidenheits-, der Kommunikations-, der Beliebtheits- und der Networkingfalle. Der Aufstieg gelingt, sobald frau die "Komfortzone" verlässt. In einem seltsamen Kontrast zur Absicht des Buches stehen die vielen Verbeugungen der Autorin vor männlichen Autoritäten: "Der Managementvordenker Peter Drucker selig sagt", "In Anlehnung an den Satz des großen Kommunikationspsychologen Paul Watzlawick ... kann man auch sagen". Das ist ja nett, aber schlichtweg falsch ist es, Niklas Luhmann als "Organisationspsychologe(n)" zu bezeichnen (S. 102). Im Kapitel über Kommunikation und Frauensprache/Männersprache dann wieder das Übliche: "Die einen sprechen Konkurrenzsprache ... Die anderen Beziehungssprache" - ein wissenschaftlicher Mythos, den Deborah Tannen in die Welt gesetzt hat. Fazit: Wer das Buch mag, für den hält es einige Tipps parat. Wer es nicht mag, wird am Ende immer noch nicht wissen, was frau nun tun soll. Männer sind von vorneherein nicht als Leser angesprochen. Frau bleibt lieber unter sich.

  • Ralph Riepenhausen
    2019-04-16 16:20

    Wer als Frau in eine Führungsposition will, sich aber von Männer übergangen oder ausgebremst fühlt, der kann in diesem Buch von dem großen Erfahrungsschatz der Autorin profitieren. Aber nicht nur für Frauen sondern auch für Männer ist dieses Buch besonders wertvoll, vor allem, wenn die männlichen Leser Frauen fördern möchten auf Ihrem Weg nach ganz oben. Der ganz normale und in fast allen Organisationen vor zu findende Karrierewahnsinn.

  • Astrid Müller
    2019-03-31 15:21

    Auch wenn Frauen mit Männern, was Qualifikation und Ausbildung betrifft, längst auf Augenhöhe sind, müssen ihnen oftmals erst die Augen geöffnet werden. Das tut die Autorin mit Bravour. Sie zeigt typische "Frauenfallen" auf und sinnvolle Aufstiegsstrategien für die "Rüttelstrecke Karriere". Ein rundum gelungenes und gut lesbares Buch - aus der Praxis für die Praxis.

  • Office.Forum
    2019-04-11 19:58

    Woran liegt es, dass noch immer erst so wenige Frauen Führungspositionen innehaben? Dieser Frage geht Barbara Schneider in ihrem Buch „Frauen auf Augenhöhe“ nach, ohne jedoch den Anspruch zu erheben, die einzig wahre Antwort dafür liefern zu können – ein ‚Opinion Book‘ eben. So plädiert die Autorin dafür, einen Schlussstrich unter die Diskussion „böse Männer“ vs. „arme Frauen“ zu setzen, da nur eine echte Diversity-Debatte für mehr Geschlechtergleichheit auf Führungsebene führen könne.Redaktion Magazin Alex

  • Johanne Hamburg
    2019-03-21 16:23

    Dr. Barbara Schneider's Buch "Frauen auf Augenhöhe" ist ein Muss für Frauen mit Ambitionen auf Spitzenpositionen. Sehr gute Tipps, Anregungen und Hintergrundinformationen für den Aufstieg. Praxisnah, gut strukturiert und erfrischend zu lesen. Sehr empfehlenswert!

  • Gaudeamus_Igitur
    2019-04-07 18:06

    Vielleicht sollte man mal die Grundthese in Frage stellen:Weshalb, um alles in der Welt, müssen denn Frauen unbedingt in Führungspositionen?Was spricht denn dafür, daß da so ein Heckmeck drum gemacht wird?Die Wirtschaft sollte doch, im Gegensatz zur verschwasten Politik und den Medien, nach Fähigkeit befördern und nicht nach Geschlecht.Ist es nicht einfach der Drang an die höchsten Futterkrippen zu gelangen?Wie wäre es denn mal mit einer Frauenquote für Kanalarbeiter, Tiefbauingenieure, Bombenentschärfer, Maschinenbauer oder Elektrotechniker - da besteht echt Bedarf, aber das sind natürlich Berufe, wo man mit Quasseln nicht so richtig weiter kommt, da nutzt auch ein Studium mit irgendwelchen Medienkompetenzen, Sozialgeschwurbel oder Gendersoziologie nichts.Herr Pirincci, übernehmen Sie !