Read Kipper Wahrsagekarten: Kurzanleitung zum Kartenlegen by Carola Riß-Tafilaj Online

kipper-wahrsagekarten-kurzanleitung-zum-kartenlegen

Das Buch beinhaltet f r den Anf nger eine umfangreiche Schl sselwortsammlung f r die 36 Kipper Wahrsagekarten Mit den eindeutig festgelegten 6 Personenkarten f r 3 Generationen sind diese Karten ein hervorragendes Hilfsmittel, dem Fragenden pr zise Aussagen ber das Leben und seine Zukunft zu geben Dieses Lehrbuch vermittelt das Grundlagenwissen zur Symbolik, Charakteristik, den Berufen, Zeitangaben und den m glichen gesundheitlichen Symptomen jeder Karte Zus tzlich sind Legesysteme vorbereitet, um mit dem sofortigen Kartenlegen beginnen zu k nnen....

Title : Kipper Wahrsagekarten: Kurzanleitung zum Kartenlegen
Author :
Rating :
ISBN : 3981364538
ISBN13 : 978-3981364538
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Wort Ton Verlagshaus Auflage 1 1 Juni 2011
Number of Pages : 56 Seiten
File Size : 689 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Kipper Wahrsagekarten: Kurzanleitung zum Kartenlegen Reviews

  • Knave of  Spades
    2019-05-19 15:32

    Hier muss ich etwas ausholen:Ich besitze von der Autorin seit längerem auch das Buch "Zigeuner Orakelkarten" - dort werden die italienischen Sibillenkarten beschrieben, aber in eigenartiger Weise - nur 36 Karten werden ausgewählt, manche Karten wurden sehr eigenartig benannt(die "Falschheit" wird zur "Katze"; dass die Karte "Geld" zu Goldmünzen wurde und statt Beständigkeit "Konstanz" steht, liegt aber an den teils linkischen Übersetzungen aus dem Italienischen auf den Karten selbst), die restlichen 16 nur als Neben/Nuancenkarten stichwortartig nebenbei erwähnt, Legesysteme gibt es keine.Nun bin ich auf das Kipperkarten-Buch gestoßen und da gingen mir endlich die Augen auf - für das andere Buch wurden offenbar einfach 36 Karten ausgewählt und mit den Kipperkarten mehr oder weniger gleichgesetzt, daraus dann die Bedeutungen abgeleitet und in diesem zweiten Buch noch einmal verwertet.Dabei wurde aber oft nicht darauf geachtet, die Texte entsprechend den anderen Zeichnungen anzupassen.So bedeutet im Buch über die Sibillenkarten die Karte "Ehefrau/Hauptperson" weiblich zugleich ein Kind im Alter von 6-10 Jahren, denn auf der Karte ist eine Frau abgebildet, die mit ihrem Kind spielt. Soweit, so gut (wenn auch nicht sehr praktisch, wenn eine Karte Kind und Partnerin zugleich bedeuten kann) .Aber jetzt wurde genau diese Doppelbedeutung auch auf die Kipperkarte "Hauptperson weiblich" übertragen - dabei zeigt diese, anders als die italienische Karte, eben gerade kein Kind...Und es ist auch sonst nicht stimmig, der "reiche gute Herr" bedeutet, wie die Karte Geld/Geldmünzen einfach Geld, wird nicht als Personenkarte genützt, so naheliegend das doch wäre.Immerhin, die Altersgruppe der "Jugendlichen" (Sibillen) wurde für das gleichgesetzte "reiche Mädchen"auf 20-39 erhöht (bei den Sibillen wurde die Altersgruppe durch die Nuancenkarte "Geliebte" (bei den Zigeunerkarten eigentlich die weibliche Hauptperson!) vertreten.Und für Frauen ab 40 passt die "gute Dame" doch besser als die "alte Dame" der Sibillen, die eine runzelige Greisin zeigt, das hat mich damals schon schockiert (das mittlere Alter wäre eigentlich durch die "verheiratete Frau" vertreten).Und jetzt wird auch klar, warum die Mlitärperson als "Arzt" fungieren musste, obwohl die Sibillenkarten eine eigene Karte für den Doktor haben, der dort aber für die "kurze Krankheit" steht (obwohl es eine eigene Krankheitskarte gibt, die aber zur Nuancekarte herabgestuft wurde).Es stimmt halt einfach vieles nicht zusammen, entweder hier oder dort.Angesichts des Preises für das dünne Büchlein finde ich dieses bloße Herumkopieren von Karten-Definitionen etwas kritikwürdig, selbst wenn man argumentiert, dass sich ein Deck direkt aus dem anderen entwickelt habe (das glaube ich nicht, aber verwandt sind sie natürlich) - das erinnert an die Bücher, wo einfach die Lenormand-Wahrsagebedeutungen auf Skatkarten übertragen werden... ich finde den Zugang heikel. Das funktioniert einfach nicht, man kann aus einer Jacke keine Hose machen - und schon gar nicht, indem man sie einfach von dunkelgelb auf hellblau umfärbt.Soviel dazu - wer das Kipper-Buch besitzt, braucht sich das Sibillenkarten/Zigeunerkarten-Buch definitiv nicht zu kaufen, es ist beinahe vollkommen textidentisch (die ausgewählten 36 Sibillenkarten sind sogar nach der Kipper-Nummerierung angeordnet - dass mir das nicht früher aufgefallen ist, erstaunt mich jetzt selbst....).Immerhin enthält dieses Buch (statt der 16 "Nebenkarten") drei Legesysteme (das Sibillenbuch eben kein einziges):Das keltische Kreuz, das bekannte Entscheidungsspiel (beides Tarotsysteme, die nichts mit der Kipper-Tradition zu tun haben) und ein weiteres, tatsächlich klassisches.Keines der drei Systeme bietet aber eine wirkliche Anwendungsmöglichkeit für die "über/unter/vor/hinter Hauptperson"-Deutungen, die das Buch auflistet. Dazu braucht man ein "Reihenspiel" bzw. eine "Große Tafel" - das klassische System für Kipper und auch Lenormand, welches hier aber nicht beschrieben wird, notfalls das "Kreuz".Ich gebe zu, das Buch ist ingesamt stimmiger als das andere Buch der Autorin, aber für diese Unstimmigkeiten und Mängel muss ich einen Stern abziehen; für mich war dieser zweite Kauf jedenfalls sehr unnötig, Geldverschwendung - praktisch dieselben, eben recycelten Texte, nicht einmal die Mühe investiert, sie an die jeweiligen Bilder etwas anzupassen, und neu nur drei Legesysteme, die eh jeder Fortgeschrittene im Kartenlegen kennt.Zu den Kipperkarten gibt es auch, anders als zu den Sibillen, viele und viele bessere Bücher.Man kann das Werk durchaus zum Nachschlagen verwenden, die stichwortartigen Bedeutungen sind durchaus ausreichend und meist schlüssig, für verschiedene Lebensbereiche aufgeschlüsselt, aber die ganzen beschriebenen Umstände bzw. diese lieblose Art der Erstellung nach der Methode "zwei aus einem" nehmen mir (und wohl vielen, die schon größeres Wissen über Kartensysteme und verschiedene Traditionen haben) fast alle Freude an beiden Büchern.