Read Mission of Honor (Honor Harrington Book 12) (English Edition) by David Weber Online

mission-of-honor-honor-harrington-book-12-english-edition

The Star Kingdom of Manticore and the Republic of Haven have been enemies for Honor Harrington s entire life, and she has paid a price for the victories she s achieved in that conflict And now the unstoppable juggernaut of the mighty Solarian League is on a collision course with Manticore The millions who have already died may have been only a foretaste of the billions of casualties just over the horizon, and Honor sees it coming.She s prepared to do anything, risk anything, to stop it, and she has a plan that may finally bring an end to the Havenite Wars and give even the Solarian League pause But there are things not even Honor knows about There are forces in play, hidden enemies in motion, all converging on the Star Kingdom of Manticore to crush the very life out of it, and Honor s worst nightmares fall short of the oncoming reality.But Manticore s enemies may not have thought of everything after all Because if everything Honor Harrington loves is going down to destruction, it won t be going alone.At the publisher s request, this title is sold without DRM DRM Rights Management....

Title : Mission of Honor (Honor Harrington Book 12) (English Edition)
Author :
Rating :
ISBN : B00APAQZYK
ISBN13 : -
Format Type : Paperback
Language : Englisch
Publisher : Baen Books Auflage 1 1 Juli 2010
Number of Pages : 309 Pages
File Size : 574 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Mission of Honor (Honor Harrington Book 12) (English Edition) Reviews

  • Engl, W.
    2019-04-27 17:48

    Wollte nicht auf Bd 25 "Honors Mission" und Bd 26 "Der letzte Befehl" warten und habe mich daher für die englische Fassung entschieden. Keine Zweiteilung der Handlung bei nur einem Drittel vom Preis, also auf jedem Fall ein Gewinn in mehrfacher Hinsicht. Die Handlungen sind anderweitig bereits hinlänglich beschrieben und deshalb beschränke ich mich auf die zwei ** Abzug.1, Die Steigerung besteht hauptsächlich in immer mehr Toten. Hier mehrere Millionen allein auf Manticore und Sphinx. Da fühle ich mich doch stark an die 'Armageddon' Reihe erinnert. Und die Verantwortlichen werden natürlich skrupelloser denn je. Sowohl in der Politik als auch im Militär, hier insbesodere natürlich bei den Sollies. Frei nach dem Motto je größer die Nation desto größer die Idioten an den Schaltstellen.2, Die technischen Lücken erscheinen mir einfach unglaubwürdig. Nicht das das Mesa Alignment eigene spezielle Bereiche weiter vorangetrieben hat als die Gegner. Das entspricht durchaus ihrer jahrzehntelangen Planung.Was mich stört sind so fundamentale Sachen wie z.B. die nicht vorhandene Nahverteidigung des größten Industriekomplexes der Manties. Und das nach xx_Jahren Krieg und dem Wissen welche Priorität und Bedeutung so ein Komplex besitzt. Die Konzentration einer absolut kriegswichtigen Produktion (Apollo) an einer einzigen Stelle. War ja schon Ziel von 'Beatrice' Havens Angriff auf die militärische Lebensader von Manticore.Nichts dazugelernt seit Bd 3 siehe 'Argus' Spionagesystem oder Bd 18 'Mistelzweig' eigener Raketenangriff unter stealth. Ach ja stealth, ja es verringert den Radarschatten aber es kann ihn nicht gänzlich beseitigen. Und aktives stealth wie soll man sich das vorstellen ohne eigene Energieemission?Das die Manties und Haven nach langem aktiven Krieg die bessere da notwendigerweise ständig weiterentwickeltere Militärtechnik aufweisen ist ok. Aber Haven hat lange genug Technik von den Sollies eingekauft und wie früher durchaus angemerkt gab es auch einen Rückfluß der Informationen in die Liga.Da einfach nur zu sagen die Liga in ihrer Gesamtheit ist ignorant und borniert ist mir dann doch zu billig.Was mir sonst noch aufgefallen ist:Gar keine Oposition mehr auf Manticore.Haven hat anscheinend keine Finanzprobleme mehr. Man betrachte den gewaltigen Flottenausbau unter Pritchard.Hunderttausende Kriegsgefangene sind weder Verhandlungpunkt noch Hindernis bei der Ausweitung des Konfliktes.Ein einzelner Wissenschafter von Mesa weis über ALLE Geheimnisse bescheid.Um jedoch fair zu bleiben, ohne den Hintergrund der Serie bekäme das Buch locker einen * mehr von mir.Spannend in großen Bereichen und jederzeit sein Geld wert.

  • Arne Reuter
    2019-04-21 17:43

    Fans of Honor Harrington (that includes me) are ready to break out of the mold which was shaped by the relations between the Kingdom of Manticore and the Republic of Haven. As it turns out, the shadowy Manpower Corporation that featured in numerous "World of Honor" detours has always had more influence than Weber has let us known on that age-old conflict and he provides a very slick explanation on how to move to other pastures. In theory, that is.By itself this would make some great backstage for the long-awaited continuation of the main Honor saga. But Weber produces a dud. He spends way too much time in politics and back-office dialogue, which isn't even that good - because it doesn't lead anywhere fruitful. As a Honor fan I am used to and expect more heart-wrenching space action that takes my breath away. I realize Honor is an admiral now and wouldn't be at the front lines, but this book is plain boring. Just as things get more interesting... the book ends. Will the next installment give us the all-out, by the skin of your teeth excitement again that Weber had us hooked on?Looking at the latest products I don't feel to positive about it, unfortunately. Out of the Dark is another dud, and the Safehold saga just drags along (despite a great premise - originally it felt like an accelerated game of Civilization ;-)).If you are a fan of the Honor Harrington series, you are going to buy this book anyway. But maybe you'll wait until part 2 (the next one: , where the conflict with the shadowy antagonist supposedly turns into something more... active) and buy both together.That being said, I think I am going to start over with . ;-)

  • Amazon-Kunde
    2019-04-29 17:53

    David Weber's Harrington series is simply a space opera classic for good reason: pageturners with plausible characters and lots of politics. Personally, I could do with fewer details on the battles, but I know some people like the series especially for that.

  • Alex
    2019-05-22 16:53

    Hab so ziemlich alle früheren Bücher gelesen, aber inzwischen verliere ich das Interesse an dieser Reihe. Was Weber auf 500 Seiten unterbringt, könnte man geschmeidig auf 50-100 Seiten zusammenkürzen, ohne auf nenneswerte Sachen zu verzichten. Es gibt durchaus auch Stellen wo es nochmal spannend wird, aber vorher muss man sich durch hunderte von monotonen Seiten kämpfen, wo es darum geht was eine Gruppe von Personen denkt, was eine andere Gruppe von Personen wohl im Schilde führen könnte, oder wie sie auf dies oder jenes reagieren würde. Die obligatorischen Wiederholungen auf früheren Büchern für Leute, die das ein oder andere Buch vielleicht verpasst haben, haben mich nicht besonders gestört, aber nach 12+ Büchern wirkt es manchmal etwas lächerlich, wenn grundlegende Sachen wiederholt werden.Das Ende kann man als umwälzend für die Story bezeichnen, aber da scheint Weber die Puste ausgegangen zu sein. Gerade da hätte man vielleicht mehr schreiben können, aber ich schätze das spart sich Weber für das nächste Buch auf.Die üblichen Kritikpunkte, die auf die gesammte Reihe zutriffen, gelten auch hier:- die Guten sind Alleskönner und besitzen alle positiven Charaktereigenschaften. Die Bösen sind unübertroffen dämlich, feige und maßlos arrogant. (Die "neuen" Bösen bilden da eine kleien Ausnahme, aber ich bin überzeugt, dass Weber sie führer oder später ebenfalls als dumm und feige abstempeln wird).- technologische Superwaffen. Mantis schlagen mit Kreuzern ganze Armeen von Superdreadnoughts. Wie spannend...- Gigantonomie. Mit jedem Buch nimmt die Anzahl der SDPs, die an einer Schlacht teilnehmen um den Faktor 2 zu.