Read Deine Worte in meinem Herzen by Nina Schiffer Online

deine-worte-in-meinem-herzen

Ein Mdchen kmpft sich zurck ins LebenSeitdem ihr Bruder nach ihrem Autounfall im Koma liegt, spricht die 16 jhrige Ella nicht mehr mit Fremden Selbst bei der Polizei, die auf der Suche nach dem Unfallverursacher ist, bringt sie kein Wort ber die Lippen Doch da lernt sie im Krankenhaus Leonard kennen, dessen Mutter an Krebs erkrankt ist Vom ersten Moment an ist sie fasziniert von dem Jungen, der sein Schicksal so leicht zu schultern scheint Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, und als es Leonards Mutter immer schlechter geht, wird Ella eins klar Sie muss endlich wieder sprechen Denn nur so kann sie Leonards Herz erreichen Eine wirklich wunderschne und emotionale Geschichte, die mich doch so manches Mal hart schlucken lie Bloggerin von Sturmhhes Buchparadies...

Title : Deine Worte in meinem Herzen
Author :
Rating :
ISBN : B0753FL96C
ISBN13 : -
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Forever 4 September 2017
Number of Pages : 571 Pages
File Size : 896 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Deine Worte in meinem Herzen Reviews

  • Nique
    2019-04-22 19:34

    Deine Worte in meinem Herzen von Nina SchifferDas BuchErst Erscheinung: September 2017Verlag: Forever by UllsteinGenre/Tags: Young Adult, Drama, Unfall, LiebeKapitellänge: NormalPerspektive: Sichtweise der HauptprotagonistinWorum geht’s?Die minderjährige Ella und ihr Bruder gerieten in einen Unfall, bei dem ihr Bruder aufgrund seiner Verletzungen ins Koma versetzt wurde. Aber nicht nur dieses tragische Ereignis lastet auf Ellas Seele, seit dem Unfall kann sie nicht mehr mit Fremden reden, nur noch mit ihrer Familie und ihrer besten Freundin. Nebenbei noch die Fragen, wird ihr Bruder wieder gesund? Wird Ella jemals wieder mit Fremden reden können? Vor allem geht ihr ja der Junge aus dem Krankenhaus nicht aus dem Kopf, der ebenfalls eine schwere last mit sich trägt...Der SchreibstilDer Schreibstil ist modern gehalten und verständlich. Mir gefiel der Schreibstil ganz gut.- Mir fehlte es an überbringende Emotionen -Der Anfang besitzt eine gute Einleitung in die Story, das Schicksal nimmt sofort seinen Lauf und es wird gleich zu Anfang schon dramatisch.Der weitere Verlauf drehte sich hauptsächlich darum, dass Ella (die Hauptprotagonistin) versucht, den Unfallabend zu verarbeiten, sowie die Sorge um ihren Bruder und dann noch die Eltern, die sich plötzlich ganz anders Verhalten.Mit Ella kam ich nicht wirklich auf einen Nenner, ich habe ihre Probleme und Gefühle verstanden. Dennoch habe ich ihre Art mit den Umgang zu ihren Eltern nicht immer ganz zustimmen können, sie verhält sich da ziemlich reif für ihr Alter/derzeitiger psychischer Zustand und auch ziemlich „drängend“. Zum Beispiel zeigt sie auch kaum bis keinerlei Gefühl gegenüber ihren Eltern, wie es ihr ergeht, zum grossen Teil auch wegen der Sprachlosigkeit. Irgendwie passt mir ihr Verhalten nicht so ganz zusammen.Ich hätte gerne mehr über den männlichen Part (Leonard) erfahren, meiner Meinung nach gab es viel zu wenig von ihm (aus seinem Leben) zu lesen.Für diese eigentlich sehr Emotionale Story, kamen bei mir viel zu wenige Emotionen an. Woran das genau lag, kann ich im Nachhinein nicht genau sagen, ich bekam leider einfach kein Mitgefühl. Vielleicht fehlte in gewissen Szenen einfach ein Emotionalerer Schreibstil oder es lag an der Protagonistin.Das Ende ist ein schönes Ende und gefiel mir so, wie es ist. Auch der Epilog, der einen Einblick in die nahe Zukunft gibt.Fazit/Bewertung:Eine eigentlich emotionale Story, aber leider kam kaum Mitgefühl auf, daher haperte es an übersandten Emotionen.Das Verhalten der Protagonistin hat meiner Meinung nach nicht immer zusammengepasst (psychische Gesundheit + Verhalten).Die Idee und Umsetzung der Story gefallen mir, bis auf einige Ausnahmen.4 Sterne

  • Lorbeerchen
    2019-04-24 20:20

    Darum geht's...Ellas erste große Party zusammen mit ihrem Bruder endet fatal. Sie haben auf dem Rückweg einen Autounfall, seitdem liegt Ella's Bruder im Koma und Ella redet nicht mehr mit Fremden. Doch dann lernt sie Leonard im Krankenhaus kennen und sie merkt, dass sie kämpfen muss.Das sage ich dazu...Ich möchte zu Anfang meine großen Respekt an die junge Autorin Nina Schiffer aussprechen, die den Mut hatte, diese relativ unbekannte psychische Krankheit 'Mutismus' zum Mittelpunkt ihres Romans zu machen.Die Geschichte startet dramatisch, es wird der Unfall von Ella und ihrem Bruder geschildert, danach wird 'vorgespult', Ella spricht nicht mehr und ihr Bruder liegt im Koma. Die Geschichte wird von den Sorgen Ellas um ihren Bruder bestimmt und natürlich von ihren Selbstzweifeln und ihrem Selbstmitleid, bezogen auf den selektiven Mutismus. Sie beteuert immer wieder, dass sie gerne wieder reden möchte, aber professionelle Hilfe holt sie sicht nicht. Dafür hat gibt Ella zwar auch eine Erklärung ab, diese erscheint mir aber nicht authentisch, da ihr Wunsch wieder 'normal' zu sein als sehr stark beschrieben wird.Auch finde ich Ella viel zu forsch, gerade im Umgang mit ihren Eltern. Für ein Mädchen, dass psyschich traumatisiert wurde, liest sie ihren Eltern gerade zu harsch die Leviten. Das passt für mich nicht ganz zusammen. Und bei dem Teil mit der Liebesgeschichte zwischen Ella und Leo fehlen mir gänzlich die Emotionen. Es muss nicht immer diese typische Liebe auf den ersten Blick sein, mit Pauken und Trompeten, aber hier fehlt mir auch der 'schleichende' Prozess. Die beiden lernen sich kennen, der eine findet die andere 'komisch' und dann ist es Liebe.An dem Schreib-/Erzählstil gibt es wirklich nichts auszusetzen. Das Buch wurde von einer Jugendlichen für Jugendliche geschrieben. Es wirkt erfrischend, nicht hochtrabend. Ich schätze, dass man sich dadurch gut mit der Protagonistin identifizieren und die Gedanken- und Gefühlswelt hineinversetzen kann.Und zum Schluss...Ich bewundere die junge Autorin, die Mutismus zu ihrer Geschichte gemacht hat. Leider fehlt es mir an Emotionen und Authentizität. Ellas Geschichte lässt sich dennoch locker und leicht lesen und ist somit perfekt für Zwischendurch.