Read Everless: Everless, Book 1 by Sara Holland Online

everless-everless-book-1

Time is a prison She is the key Packed with danger, temptation and desire perfect for fans of The Red Queen In the land of Sempera, the rich control everything even time Ever since the age of alchemy and sorcery, hours, days and years have been extracted from blood and bound to iron coins The rich live for centuries the poor bleed themselves dry Jules and her father are behind on their rent and low on hours To stop him from draining himself to clear their debts, Jules takes a job at Everless, the grand estate of the cruel Gerling family There, Jules will encounter danger and temptation when she falls for the Gerling heir, who is soon to be married But the web of secrets at Everless stretches beyond her desire and the truths Jules must uncover will change her life foreverand possibly the future of time itself....

Title : Everless: Everless, Book 1
Author :
Rating :
ISBN : B0789RW6ZQ
ISBN13 : -
Format Type : Hardback
Language : Englisch
Publisher : Orchard Books
Number of Pages : 272 Pages
File Size : 889 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Everless: Everless, Book 1 Reviews

  • Connys Bücherwelt
    2019-04-27 08:10

    Im Königreich Sempera ist Zeit ein Zahlungsmittel. Zeit wird dem Blut entnommen, an Eisen gebunden und als Münze geprägt. Reiche Leute wie die Gerlings verlängern mit diesem Bluteisen ihr Leben und beuten die Armen unerbittlich aus. Auch die 17jährige Jules Ember kämpft mit ihrem kranken Vater ums Überleben. Vor 10 Jahren waren sie noch Angestellte auf Schloss Everless, dem Sitz der Gerlings, mussten aber nach einem schrecklichen Vorfall fliehen und sich seitdem verstecken. Doch nun liegt ihr Vater im Sterben und Jules ist gezwungen, an den Ort ihrer Kindheit zurückkehren, um mehr Zeit für ihn zu verdienen. Noch ahnt sie nicht, dass dort viele Gefahren und dunkle Geheimnisse auf sie warten, die ihr Schicksal für immer verändern."Everless" stammt aus der Feder von Sara Holland und ist der Auftakt ihrer gleichnamigen Fantasyreihe. Ein gelungenes Debüt, das mir viele spannende Lesestunden bescherte.Die amerikanische Autorin erschafft hier eine einzigartig-magische Fantasywelt, die mich sofort in den Bann gezogen hat. Zeit als Währung - das habe ich so noch nicht gelesen. Auch die zugrundeliegende Mythologie fasziniert. Vor langer Zeit wurde das Bluteisen gemeinsam von einem Alchemisten und einer Zauberin erschaffen, die einen hohen Preis dafür zahlte. Bis heute ranken sich viele Legenden um die beiden - aber was davon ist wirklich wahr?Ich-Erzählerin Jules ist eine sympathische Heldin, mit der ich sofort mitgefiebert und mitgefühlt habe. Um ihren Vater zu retten, begibt sie sich heimlich als Dienerin auf Schloss Everless und trifft dort auf zwei Brüder, mit denen sie früher viel Zeit verbrachte: Roan und Liam Gerling. Roan fand ich leider ein wenig blass und langweilig. Er steht kurz vor seiner Hochzeit mit Ina Gold, dem Mündel der Königin, dennoch wird er von Jules richtig angehimmelt - warum auch immer. Zum Glück hält sich der Romantikanteil hier sehr in Grenzen. Sein dunkler und verhasster Bruder Liam wirkt da weitaus interessanter und geheimnisvoller. Denn er ist der Grund dafür, dass Jules und ihr Vater damals fliehen mussten. Dass bei ihm einige Dinge nicht so sind, wie sie zunächst erscheinen, habe ich mir aber schon bald gedacht.Das Ganze ist im Präsens geschrieben und liest sich recht angenehm, wobei zwischenzeitlich auch ein paar Längen zu überwinden sind. Doch die letzten ca. 100 Seiten haben mich dann richtig gefesselt. Die Spannung steigt und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Denn Jules kommt gefährlichen und dunklen Wahrheiten auf die Spur. Warum verhält sich manchmal die Zeit bei ihr so merkwürdig? Und was hat ihr Vater ihr verschwiegen? Überraschende Geheimnisse werden enthüllt, die mich wirklich verblüfften. Dazu erleben wir dramatische Ereignisse, mit denen ich so nie gerechnet hätte. Alles endet mit einem vielversprechenden Schluss und Cliffhanger, der mich jetzt schon die Fortsetzung "Evermore" herbeisehnen lässt. Leider müssen wir uns noch bis 2019 gedulden!Insgesamt kann ich daher" Everless" empfehlen. Trotz kleinerer Abstriche ein origineller und überzeugender Fantasyauftakt, für den ich sehr gute 4 Sterne vergebe.

  • Lisa
    2019-04-29 08:48

    2,5 starsI didn't like Jules. She didn't make sense because I actually don't know what kind of person she is. There is no real characterization, I couldn't tell you what she likes or doesn't. She was annoying, though. Moreover, she is a special snowflake™, a trope which I find unacceptable.The pacing of this book was so slow and nothing really happened, nothing exciting that swept me off my feet.There is a cool plot twist but to be honest, it didn't impress me very much.Also, quite a bit of info dumping.What I did like was the whole time-being-a-currency thing and how throughout the whole book there was this undercurrent mystery feeling to it which bound me to the book. Minimal romance in this book, yay!That mean cliffhanger got to me, though. I am curious how the story will go on.

  • Tina - reading tidbits
    2019-05-07 10:51

    Im Königreich Sempera ist Lebenszeit eine eigene (und die einzige) Währung. Sie wird aus Blut gewonnen, in Münzen umgewandelt und kann letztendlich dazu verwendet werden, die Lebenszeit eines anderen Menschen zu verlängern. Wie so oft profitieren hier jedoch nur die Reichen davon. Die Mehrheit der Bevölkerung ist arm und wird ausgeblutet, um das Leben der Aristokratie zu verlängern.Jules Ember hat einen ganz besonderen Hass auf die Gerlings, eine Aristokratenfamilie. Früher hat sie mit ihrem Vater als Diener in Everless gelebt, dem schlossartigen Anwesen der Gerlings. Bis sie nach einem Vorfall verstoßen wurden und seither kaum über die Runden kommen. Als Jules Vater die Lebenszeit entrinnt, bleibt ihr nur eine Möglichkeit, um neue Lebenszeit zu verdienen. Sie muss nach Everless zurückkehren und sich ihrer Vergangenheit stellen....Eigentlich hatte sich "Everless" genau nach einem Buch angehört, von dem ich lieber die Finger lassen sollte. Schon der Klappentext riecht eher nach Romantasy statt Fantasy und die sogenannten "Intrigen und Geheimnisse" hätten auch Nebelkerzen sein können. Glücklicherweise habe ich mich dennoch getraut und wurde gehörig überrascht. Denn hinter der Fassade steckt so einiges Potenzial, das zur Abwechslung auch mal voll genutzt wurde.Am meisten hat mich die Idee des Buches fasziniert, in der sich die Lebenszeit eines Menschen zu Geld machen lässt. Jeder Mensch ist mit einer vorgesehenen Lebenszeit geboren. Diese Zeit liegt im Blut verborgen und lässt sich extrahieren. Mit einem Verfahren wird das gewonnene Blut in Münzen gepresst und dient als Währung. Ein anderer Mensch kann diese Währung in einem Getränk auflösen, zu sich nehmen und damit seine eigene Lebenszeit um den Anteil verlängern, den der andere verloren hat. Menschen, die alle Lebenszeit verbraucht haben, sterben. Dieses Schicksal droht Jules Vater und deshalb bewirbt sie sich als Dienerin in Everless, um neue Lebenszeit zu verdienen.Natürlich hat Jules dort eine Vergangenheit. Als kleines Mädchen hat sie beispielsweise mit den Gerling Jungs gespielt und hat noch immer gewisse Gefühle für Ronan, den jüngeren der beiden Brüder. Der ältere Bruder Liam dagegen war schon damals wenig offenherzig und macht Jules auch später noch das Leben schwer. Riecht irgendwie nach Liebesdreieck, ist zum Glück aber keines. Und erfreulicherweise hat Jules auch Besseres zu tun, als Ronan den ganzen Tag anzuschmachten und hinterherzurennen. Zum einen muss sie tatsächlich arbeiten, ist von früh bis spät auf den Beinen und landet abends oft erschöpft im Bett. Zum anderen muss sie ihrem Vater helfen, die Rätsel ihrer Vergangenheit lösen und herausfinden, was mit der legendären Königin nicht stimmt. Ihr seht also, "Everless" hat auch jede Menge Inhalt, der nicht mit einer Romanze zu tun hat.Jules selbst hat mir unheimlich gut gefallen. Sie war einer der "vernünftigsten" Jugendbuchheldinnen, die mir so begegnet sind. Sicherlich handelt sie auch mal impulsiv, allerdings ist sie sich stets den Konsequenzen bewusst. Jules wägt meistens ab, ob sie sich in Gefahr bringen soll und wann es besser ist, einfach mal nichts zu tun. Abgesehen von ein paar Aussetzern fand ich ihr Verhalten sehr nachvollziehbar. Jules steht außerdem für sich ein, lässt sich nicht unterbuttern und bietet gerne auch mal Kontra.Der Handlungsverlauf an sich konnte mich ebenso überraschen. Es kam meistens doch anders, als ich dachte. Und obwohl es wirklich viele Geheimnisse sind, gibt es am Ende letztendlich eine gelungene Erklärung. Einzig bemängeln kann ich, dass es anfangs ein wenig braucht, bis man in der Welt ankommt und die Handlung richtig Fahrt aufnimmt. Das kurze Warten hat sich allerdings richtig gelohnt!Fazit: "Everless" hört sich nach einem gewöhnlichen Fantasy Jugendbuch an, hat aber so viel mehr zu bieten: Eine tolle und starke Heldin, ein spannendes Konzept und nach kurzem Durchhaltevermögen auch eine runde und stimmige Handlung. Besonders hat mir gefallen, dass es für mich nicht vorhersehbar war und mich stellenweise richtig überraschen konnte. Daumen hoch für diesen Auftakt und ich freue mich auf die Fortsetzung!